aerofabríx [al]

Insbesondere im Bereich des Gleitschirmsportes werden besonders leichte, aber belastbare Gewebe nachgefragt. Leichte Gewebe reduzieren das Flügelgewicht, was die insbesondere die Starteigenschaften und die Kappenstabilität der Fluggeräte positiv beeinflusst. Dies bedeutet einen hohen Sicherheitszuwachs im Flugbetrieb. Vergleichsweise aufwändig gebaute (und damit leistungsfähige) Flügel können so mit guten Handlingeigenschaften und geringem Packgewicht und –Volumen realisiert werden. Gleitschirme aus sehr leichten Rip-Stop-Geweben sind zwar bereits auf dem Markt, allerdings unterliegen diese Flügel nur einer kurzen Nutzungsdauer, da das Gewebe unter den rauen Betriebsbedingungen (Sonneneinstrahlung, mechanische Belastung) sehr schnell altert. Dieser Alterung wird durch den neuartigen Gewebeaufbau des aerofabríx [al] wirksam entgegengewirkt. Die Eigenschaften wurden in umfangreichen Bewitterungsversuchen unter rauen klimatischen Bedingungen bestätigt. Die für den Einsatz im Luftsport wichtige Eigenschaft der Luftundurchlässigkeit ist nach Bewitterung um den Faktor 10 höher im Vergleich zu den Standard-Geweben gleichen Flächengewichts. Auch die Eigenschaften der Reiß- und Weiterreißfestigkeit bleiben unter Witterungseinfluss länger erhalten. Mit Einsatz des neuen Materials gelingt es, das Flügelgewicht bei gleicher Fläche um 20% zu senken.

 

aerofabríx [al] wurde von aeroíx entwickelt und zusammen mit dem Gleitschirmhersteller skywalk in den Bereich des Gleitschirmsportes eingeführt. Skywalk bietet unter Verwendung von aerfabríx [al] ultraleichte Bergsteiger-Gleitschirme sowie Hochleistungs-Schirme an, die durch das leichte Tuch hervorragende Handlingeigenschaften verfügen.